Spielplatz Seeveufer – Konzeptüberblick

Ein Spielplatz für alle

Mit unserem Konzept plädieren wir für eine grundlegende Umgestaltung des Spielplatzes. Das gesamte Gelände soll zu einem Ort der Begegnung weiterentwickelt werden, den alle Jesteburger und Gäste gerne besuchen.

Statt einer „gut“ überblickbaren Fläche und ausschließlich vordefinierter Spielangebote, wollen wir ein Angebot zur fantasieanregenden Freizeitgestaltung umsetzen, das allen Kindern und Jugendlichen eigene Räume bietet und trotzdem durch unterschiedliche Verweilangebote zu Begegnungen zwischen den Altersgruppen einlädt.

Dafür wird das gesamte Gelände stärker modelliert (z.B. Hügel, Senken) und die das Gebiet umgebenden typischen Moor-, Fluß- und Heideflächen werden gestalterisch ebenso aufgenommen, wie der historische Bezug zur „Jeste-Burg„.

Die Flächen zwischen den einzelnen Spielzonen und Treffpunkten, mit heimischen Gewächsen bepflanzt, verbinden die einzelnen Bereiche und schafffen gleichzeitig sowohl trennende und schattenspendende Bereiche als auch Räume für individuelle Rückzugsmöglichkeiten.

NATURNAH + INKLUSION + ÜBEREGIONAL BEDEUTSAM

Die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen spiegeln immer folegnde Grundansprüche wieder:

  • Natürliche Materialien für Spielgeräte, Wege und Rastplätze.
  • ›Spielzonen für unterschiedliche Altersgruppen.
  • ›Verbindende, barrierefreie Wege.
  • ›Integrative Spielmöglichkeiten, Sitzplätze und Treffpunkte.
  • Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten, die auch für Nicht-Jesteburger anlocken.

Für die Umgestaltung des Spielplatzes wurden von einer Arbeitsgruppe aus Politik und Bürgern in vielen Treffen und Gesprächen mit Spielgeräteherstellern und Landschaftsplanern vor Ort auch die Kosten der Umgestaltung geprüft. Spielplätze in dieser Größe können nach Auskunft der Hersteller problemlos über eine halbe Million Euro verschlingen.

Für unseren Spielplatz hat sich die Arbeitsgruppe entschieden, neben den Spielgeräten auch die Natur als Spielraum miteinzubeziehen. Deshalb wird auf die naturnahe Gestaltung des Geländes ein besonderes Augenmerk gelegt und die erfolgreiche Umsetzung des Spielplatzes der Kita Moorweg als positives Beispiel berücksichtigt.

Insgesamt planen wir mit einem Kostenbudget von 340.000 Euro. Davon entfallen auf Spielgeräte gut 50%, auf die Landschaftsgestaltung 30% und auf kommunikative Aufenthaltsangebote 20%.

Unser Verein hat sich zum Ziel gesetzt mit Hilfe von Stiftungen, Spendern und Eigenleistungen zwei Drittel der Kosten selbst zu finanzieren. Ein Drittel der Kosten sollten von der Gemeinde übernommen werden.

Unsere Vorschläge zu den einzelnen Bereichen finden Sie hier:

Kommentare sind geschlossen.